Casinos Austria wehrt sich gegen Betrugsvorwürfe

By | January 21, 2021

In der Glücksspielbranche kommt es immer wieder vor, dass großen Glücksspielkonzernen Betrug vorgeworfen wird. Häufig handelt es sich um Geldwäsche oder um fehlenden Spielerschutz. Das Unternehmen Casinos Austria muss sich derzeit mit ganz anderen Vorwürfen auseinandersetzen. Der Verein Spielerhilfe.at ist der Meinung, dass die Spielautomaten in den Casinos manipuliert worden wären und deshalb unterschiedliche Auszahlungsquoten vorliegen.

Blackjack

Vorwurf einer manipulierten Auszahlungsquote

Der Verein bemängelt, dass in den Casinos von Casinos Austria unterschiedlich hohe Gewinne ausgezahlt werden. Dies wäre theoretisch normal. Der Verein hat jedoch einen Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Tagen hergestellt. So wäre es, dass an den ersten Tagen eines Monats grundsätzlich ein geringer Gesamtgewinn ausgezahlt wird als dies am Ende eines Monats der Fall ist. Zudem soll an besucherschwachen Tagen eine höhere Gewinnsumme ausgezahlt werden. Darin sieht der Verein den Betrugsversuch. Dem Konzern Casinos Austria wird somit vorgeworfen, an bestimmten Tagen die Auszahlungsquote zu verändern.

Sollte dem wirklich so sein, so wirft der Verein dem Konzern vor, dass die Spieler zu höheren Einsätzen motiviert werden. Ebenso wäre das Problem darin zu sehen, dass zu Beginn eines Monats mehrere Spieler kommen, da sie ihr kürzlich erhaltenes Gehalt verwenden.

Wäre an diesen Tagen die Auszahlungsquote verringert, wäre die Folge, dass sich die Einsätze erhöhen und die Spieler mehr Geld verlieren. Das läge laut Verein daran, dass die Spieler erst dann das Spiel beenden, wenn sie gewinnen. Am Ende des Monats hingegen, wenn weniger Einsätze getätigt werden, finden die Spieler eine höhere Auszahlungsquote vor. So der Vorwurf des Vereins Spielerhilfe.at.

Den Vorwurf stützt der Verein zudem auf eine Aussage eines Managers, der jedoch namentlich nicht benannt wird. Nach dessen Aussage würde es in der Tat so ablaufen, dass die Casinos neue Kunden schneller gewinnen lassen würden. Aufgrund dieses Glücksgefühls würden die Kunden öfter kommen. Sobald ein Kunde zum Stammkunden geworden ist, würden die Gewinne geringer ausfallen. Nachdem sich der Vorwurf jedoch auf die Spielautomaten bezieht, kann diese Erklärung nicht nachvollzogen werden.

Casinos Austria bewegt sich im legalen Rahmen

Die Casinos Austria wehrt sich gegen die Vorwürfe, da jeder Spielehersteller und Spielautomatenaufsteller eine gewisse Flexibilität besitzt. Diese dürfen laut Gesetz selbst entscheiden, wie hoch die Auszahlungsquote ausfällt. Wichtig ist nur, dass auf den Spielautomaten die Quote vermerkt wird. Die Grenze, innerhalb der sich die Quote befinden darf, lautet: 85 bis 95 Prozent. Allerdings erfordert das Gesetz, dass die Quote bei der zuständigen Landesbehörde angemeldet wird. Nachträgliche Änderungen müssen ebenfalls angemeldet werden.

Casinos Austria bestätigt, dass die vom Gesetz vorgeschriebene Grenze gewahrt wird und dass somit alles legal abläuft. Zudem handelt es sich um ein halbstaatliches Unternehmen, das zusätzlich vom Bundesministerium für Finanzen überwacht wird. Für den Verein Spielerhilfe.at scheint diese Tatsache nicht sonderlich interessant zu sein. Zumindest nehmen diese sie nicht als Beweis, dass bei Casinos Austria alles legal abläuft.

Um ihre eigenen Vorwürfe zu bestätigen hat der Verein eine Statistik veröffentlicht, die beweist, dass die Gewinnausschüttungen enorm ungleichmäßig ablaufen. Laut dieser Statistik werden in allen Casinos von Casinos Austria an den gleichen Tagen entweder höhere oder niedrigere Summen ausgezahlt. Deshalb vermutet der Verein, dass alle Automaten miteinander verbunden wären. Dies scheint jedoch sehr unlogisch zu sein.

Auszahlungsquote in den Online Casinos

Jedes Online Casino vermerkt bei jedem Slot, wie hoch die Auszahlungsquote ist. Dies dient dem Spielerschutz. Nur so hat ein Spieler die Chance, sich bewusst für oder gegen einen Slot zu entscheiden. Ebenso wäre es möglich, sich für einen anderen Online Glücksspielanbieter zu entscheiden, wenn dieser eine höhere Quote anbietet. So gibt es Anbieter, die eine Quote von bis zu 98 Prozent anbieten – teilweise sogar noch darüber.

Doch wäre es für ein Online Casino möglich, die Slots bewusst zu manipulieren? Bei einem Spielautomaten handelt es sich um ein Glücksspiel, das per Zufall gesteuert wird. Dies garantiert, dass ein Slot weder vom Anbieter noch vom Spieler beeinflusst werden kann. Auf zufallsgenerierte Spielautomaten muss ein Spieler unbedingt achten, bevor er sich bei einem Casino anmeldet. Nur so wird der Spielerschutz gewahrt.

Bezüglich der Auszahlungsquote wird deutlich, weshalb sich viele Spieler an ein Online Casino anstelle eines Casinos vor Ort wenden. In einem Online Casino fallen die Auszahlungsquoten immer höher aus. Das liegt daran, dass diese Anbieter geringere Kosten haben und auch keine Immobilien besitzen oder pachten müssen. Deshalb können die Quoten höher ausfallen, obwohl sich hierdurch der Gewinn schmälert. Diese Tatsache könnte sich allerdings in diesem Jahr ändern, zumindest für Deutschland. Sobald der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft tritt, berechnet der Staat eine Glücksspielsteuer. Nachdem diese zu Lasten der Anbieter geht, werden diese die Auszahlungsquote gezwungenermaßen reduzieren müssen.

Leave a Reply

Please rate*

Your email address will not be published.