Weiterhin großes Interesse der Unternehmerschaft am digitalen DAW-Zertifizierungsworkshop

By | June 21, 2021

Christian Quandt, DAW-Beauftragter für Länderkommunikation, begrüßte die Teilnehmer. (Foto: ©DAW/AWI)
Christian Quandt, DAW-Beauftragter für Länderkommunikation, begrüßte die Teilnehmer. (Foto: ©DAW/AWI)

Das Interesse der Automatenunternehmerinnen und Automatenunternehmer an der Spielhallen-Zertifizierung ist nach wie vor groß. An der jüngsten Ausgabe der digitalen DAW-Zertifizierungs-Roadshow heute nahmen fast 50 Interessierte teil. Christian Quandt, Beauftragter für Länderkommunikation beim Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) hob in seiner Begrüßung der Teilnehmenden hervor, dass die Bedeutung der Spielhallen-Zertifizierung durch den Glücksspielstaatsvertrag 2021 weiter gestiegen sei. Die Zertifizierung könne bei der Frage nach dem Fortbestand von Spielhallenstandorten entscheidend werden. Das zeige sich nicht zuletzt am Beispiel des Glücksspielstaatsvertrags 2021, der für das gewerbliche Automatenspiel erstmals die Möglichkeit der Anwendung qualitativer Regulierungskriterien wie eben der Zertifizierung vorsehe. Quandt empfahl Automatenunternehmern und Automatenunternehmerinnen deshalb, ihre Spielhallen, dort wo es relevant ist, so schnell wie möglich zertifizieren zu lassen.

Betonte die Wichtigkeit der Zertifizierung in seinem Grußwort: Michael Hüttner MdL. (Foto: ©DAW/AWI)
Betonte die Wichtigkeit der Zertifizierung in seinem Grußwort: Michael Hüttner MdL. (Foto: ©DAW/AWI)

In seinem Grußwort betonte Michael Hüttner MdL und Mitglied der SPD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, die Bedeutung der Zertifizierung als Regulierungskriterium. Durch Zertifizierung könne die Qualität des Spielangebots langfristig mit dem Ziel eines qualitativ hochwertigen Spieler- und Jugendschutzes gesteigert werden, so Hüttner.

Projektleitender Verband für die DAW-Roadshows zum Thema Zertifizierung ist das FORUM der Automatenunternehmer e.V. (FORUM). Dessen Geschäftsführerin Anja Bischof moderierte den Workshop und führte in das Thema ein. Sie erläuterte, dass die Länder Mehrfachkonzessionen mit bis zu drei Spielhallen befristet erhalten können, wenn diese bestimmte qualitative Kriterien erfüllen. Dazu zähle auch die Zertifizierung durch eine akkreditierte Prüforganisation, erklärte Bischof.

Im Studio Berlin: FORUM-Geschäftsführerin Anja Bischof. (Foto: ©DAW/AWI)
Im Studio Berlin: FORUM-Geschäftsführerin Anja Bischof. (Foto: ©DAW/AWI)

Es ist absehbar, dass einige Bundesländer diese Option nutzen. Zudem könnten die Länder auch bei den Mindestabständen auf qualitative Kriterien setzen. Das Thema Qualität werde für Politik, Verwaltung und die Spielgäste immer wichtiger, so Bischof, die den Teilnehmenden auch einen unverbindlichen Selbsttest ans Herz legte. Mit diesem Test können interessierte Automatenunternehmerinnen und Automatenunternehmer checken, wo sie bereits gut aufgestellt sind und wo noch Verbesserungspotential besteht. Hier findet sich der Selbsttest: www.tuv.com/spielstaettenzertifizierung

Zertifizierung auch im Lockdown möglich

Roland Schäfer, Admiral Entertainment, informierte über die Zertifizierung aus Unternehmenssicht. (Foto: ©DAW/AWI)
Roland Schäfer, Admiral Entertainment, informierte über die Zertifizierung aus Unternehmenssicht. (Foto: ©DAW/AWI)

Beim Talk mit Roland Schäfer, Admiral Entertainment und den Vertretern der beiden Prüforganisationen, Alexandra Nöthen (TÜV-Rheinland) und Jörg Purrucker (MTIC Intercert), wurde deutlich, wie komplex die Anforderungen an moderne Spielhallenbetriebe sind: Gewerbeordnung, Sozialkonzept, Spielverordnung, Brandschutz und mehr gilt es zu beachten und verlässlich umzusetzen. Deshalb ließe sich eine Spielhallen-Zertifizierung auch nicht „im Vorbeigehen“ erledigen, wie Restle, Nöthen und Purrucker betonten. Gleichzeitig machten sie klar, dass eine gute Vorbereitung Gold wert sei. Auch auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer jeweiligen Angebote gingen Nöthen und Purrucker ein.

Alexandra Nöthen informierte über die Besonderheit der Zertifizierung aus Sicht des TÜV-Rheinland. (Foto: ©DAW/AWI)
Alexandra Nöthen informierte über die Besonderheit der Zertifizierung aus Sicht des TÜV-Rheinland. (Foto: ©DAW/AWI)
Jörg Purucker erläuterte das Vorgehen bei MTIC Intercert. (Foto: ©DAW/AWI)
Jörg Purucker erläuterte das Vorgehen bei MTIC Intercert. (Foto: ©DAW/AWI)

Automatenunternehmer Michael Kruse berichtet als Zertifizierungs-Botschafter

Automatenunternehmer Michael Kruse warb als Botschafter für die Zertifizierung. (Foto: ©DAW/AWI)
Automatenunternehmer Michael Kruse warb als Botschafter für die Zertifizierung. (Foto: ©DAW/AWI)

Als Zertifizierungs-Botschafter berichtete Michael Kruse, Geschäftsführer der Global Entertainment GmbH, von seinen Erfahrungen bei der Spielhallen-Zertifizierung. Kruse betonte das positive Feedback der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Dem Team ist es wichtig, in einem gut geführten Betrieb zu arbeiten, in dem alles gut geordnet abläuft. In einer zertifizierten Spielhalle zu arbeiten macht die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz und motiviert sie.“
Auch für ihn als Unternehmer sei die Zertifizierung eine gute Überprüfung gewesen, so Kruse.
„Ich habe gesehen, was gut funktioniert und wo Verbesserungspotential besteht. Heute stehen wir besser da, weil wir unsere Abläufe nochmals verbessern konnten.“ Vor diesem Hintergrund empfahl Kruse Automatenunternehmerinnen und Automatenunternehmern die Spielhallen-Zertifizierung.

Die Präsentation des Workshops steht online zur Verfügung: https://www.automatenwirtschaft.de/zertifizierung/

Leave a Reply

Please rate*

Your email address will not be published.