Zweite Ausschüttung der LOTTO-Stiftung 2021

By | May 28, 2021

Neues Netzwerk für inklusive Pop- Rockmusik und E.T.A. Hoffmann Berlin – mein Berlin

  • Stiftungsrat beschloss die Förderung von 37 Projekten mit über 12 Millionen Euro
  • Dafür wurden 60 Millionen Tipps bei LOTTO Berlin gespielt

Berlin – In seiner zweiten Sitzung 2021 hat der Stiftungsrat der LOTTO-Stiftung Berlin unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller über 12 Millionen Euro ausgeschüttet. Die Mittel verteilen sich auf 37 gemeinnützige Projekte im Land Berlin. Da von jedem bei LOTTO Berlin eingesetzten Euro mindestens 20 Cent in die LOTTO-Stiftung fließen, wurden dafür über 60 Millionen Tipps bei LOTTO gespielt.

Hier nähere Informationen zu folgenden geförderten Projekten:

  • Neues Netzwerk für inklusive Pop- Rockmusik
  • E.T.A. Hoffmann Berlin – mein Berlin

Die Liste aller Projekte finden Sie hier (PDF).

Handiclapped – Kultur Barrierefrei e. V.

Neues Netzwerk für inklusive Pop- Rockmusik

Mit dem Projekt „Netzwerk inklusive Livemusik, Berlin“ wird Inklusion nun auch im kulturellen Bereich immer mehr Realität: In den nächsten Jahren wird ein Netzwerk von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung im Bereich der Pop- und Rockmusik aufgebaut. So wird langfristig die gleichberechtigte Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen und Projekten der populären Musik ermöglicht.
Getragen wird das Projekt vom Verein Handiclapped – Kultur Barrierefrei e. V., welcher sich seit 2008 für Inklusion durch Live-Musik engagiert. Der Verein besteht zu gleichen Anteilen aus Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen.

Zentrales Anliegen des Projektes ist, neben der Förderung von Auftritten, die Schaffung von organisatorischen Strukturen und Rahmenbedingungen für eine wirksame Inklusion. Bisher gibt es ein solches Netzwerk nicht.
Das Projekt richtet sich an inklusive Musikprojekte und Bands und ist ab Mai 2021 für 3 Jahre angelegt. Zusätzlich fördert es auch das ehrenamtliche Engagement der Teilnehmenden und bietet darüber hinaus Chancen für die berufliche Orientierung. Die LOTTO-Stiftung Berlin ermöglicht das Projekt mit einem Zuschuss von 100.000 Euro.

Stiftung Preußischer Kulturbesitz

E.T.A. Hoffmann Berlin – mein Berlin

Der Schriftsteller E.T.A. Hoffmann war ein international geschätzter Ausnahmekünstler der Romantik. Im Jahr 2022 jährt sich sein Todestag zum 200. Mal. Das Bibliotheksmuseum Unter den Linden wird aus diesem Anlass an dem kooperativen Ausstellungsprojekt „Unheimlich Fantastisch – E.T.A. Hoffmann 2022″ teilnehmen.

Der Projektschwerpunkt am Berliner Standort wird dabei unter dem Motto „E.T.A. Hoffmann Berlin – mein Berlin“ stehen. Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Staatsbibliothek zu Berlin als Einrichtung der SPK, der Staatsbibliothek Bamberg und des Deutschen Romantik-Museums in Frankfurt (a. M.). Sie wird jeweils für drei Monate in den einzelnen Städten zu Gast sein und mit ihrem integrierten Kulturprogramm zum Leben und Werk E.T.A. Hoffmanns, die zahlreichen Facetten seines Wirkens, erlebbar machen.

Im Zuge der Ausstellung werden erstmalig die Bestände und Romantik-Sammlungen der drei Häuser in Dialog mit Werken der Gegenwartskunst treten und so einen zeitgemäßen Zugang zum Werk E.T.A. Hoffmanns ermöglichen. Die LOTTO-Stiftung Berlin fördert den Berliner Projektbeitrag mit einem Zuschuss von 90.000 Euro.

Leave a Reply

Please rate*

Your email address will not be published.